kotori web solutions Maren Arnhold


Magento: Eigene E-Mail-Templates für Kundentransaktionen

Abb. 1: Zugriff auf die Template-Verwaltung unter System - Transactional Emails.
Bestellbestätigungen, Passwort-Rücksetzungsbenachrichtigungen, Versandmitteilungen - sofern nichts anderes festgelegt ist, verwendet Magento für die E-Mail-Kommunikation mit dem Kunden grundsätzlich die Vorlagen, die in der jeweils festgelegten Locale-Einstellung hinterlegt sind, mit US-Englisch als Fallback. Jede Magento-Neuinstallation verfügt also unter dem Pfad /app/locale/en_US/template/email mindestens über eine Grundvorlagensammlung in englischer Sprache, die sämtliche Mailinteraktionen des Shops bereits standardmäßig abdeckt. Mit den im Web frei erhältlichen Übersetzungspaketen (siehe http://www.magentocommerce.com/translations), die unter /app/locale/ und ihren eigenen ISO-639-1-Schlüsseln abgelegt werden, kann zusätzlich bereits durch einen einfachen Kopiervorgang weitere Sprachfunktionalität (sowohl für Frontend als auch Backend und eben Mailtemplates) hinzugefügt werden.

Die Standard- bzw. Sprachpaketvorlagen sind natürlich nur genau dies - Grundschablonen, die grafisch und inhaltlich je nach Konzeption des zugrundeliegenden Shops mehr oder weniger umfangreiche Anpassungen benötigen. Eine Möglichkeit, dies zu bewerkstelligen, wäre, die Templates direkt im /app/locale/[Sprachcode]/template/email-Verzeichnis zu editieren - dies wird allerdings aus Gründen der Updatesicherheit bzw. um versehentliches Überschreiben etwa durch Extensions zu vermeiden, nicht empfohlen. Als Alternative stellt Magento im Backend eine umfangreiche Templateverwaltung zur Verfügung, die (im folgenden wird mit der originalen englischen Sprachversion gearbeitet) unter System - Transactional Emails zu finden ist (Abb. 1).

Als Beispiel für das Einbinden eines neuen Templates werden wir jetzt die Bestätigungsmail überarbeiten, die ein nicht angemeldeter Kunde nach erfolgreichem Bestellvorgang zugeschickt bekommt. Dazu klicken wir im Bildschirm Transactional Emails auf die rechts oben befindliche Schaltfläche Add new template und erhalten das Formular in Abbildung 2.

Abb. 2: Leeres Formular zur Einrichtung eines neuen Templates.



Im Dropdown-Feld Template wählen wir New Order for Guest aus und bestätigen dies durch einen Klick auf die Schaltfläche Load Template. Die Locale-Einstellung (US-Englisch) bleibt unverändert, da keine andere Locale ausgewählt ist. Sofort füllt sich das untere Fenster Template Information mit den Daten aus der hinterlegten Vorlage; als Template-Name wird Neues Kotori-Template vergeben (Abbildung 3).

Abb. 3: Die Daten aus der Vorlage wurden ins Editierfenster kopiert und können dort jetzt bearbeitet werden.



Die aus der Vorlage kopierten Daten (die Vorlage im Locale-Verzeichnis selbst bleibt unangetastet!) kürzen wir nun massiv zusammen, so dass das Template letztlich nur noch aus der Auflistung der bestellten Ware und den aufgeschlüsselten Preisangaben besteht - das macht in der Praxis zwar wenig Sinn, verdeutlicht aber die Anpassungsmöglichkeiten an dieser Stelle. Im Template Styles-Feld passen wir daher auch noch die CSS-Definitionen so an, dass die Schrift in reinem Blau erscheinen wird (Abbildung 4).

Abb. 4: Die Templatedaten werden jetzt massiv gekürzt.



Speichern wir das Template mittels Save Template (Schaltfläche oben rechts). In der Template-Übersicht wird es nun auftauchen, es wird dadurch aber noch nicht automatisch von Magento verwendet. Um dies einzustellen, wechseln wir in das Menü System - Configuration - Sales - Sales Emails. Dort werden entweder global oder auf Store-Ebene die Templates für Verkaufsinteraktionen festgelegt; uns interessiert speziell das Dropdown-Feld New Order Confirmation Template for Guest. In diesem Feld wechseln wir auf "Neues Kotori-Template" und speichern die Konfiguration mittels Save Config (Abbildung 5).

Abb. 5: Festlegen unseres Backend-Templates als Standard unter System - Configuration - Sales - Sales Emails.



Abb. 6: Die Bestätigungsmail nach einer Testbestellung zeigt das erwartete Verhalten.
Durch diesen Eingriff weiß Magento jetzt, dass nicht die Vorlagendateien aus dem Locale-Verzeichnis, sondern das Template aus dem Backend zu verwenden ist. Eine Testbestellung als Gast liefert entsprechend auch das Ergebnis aus Abbildung 6 - exakt, was festgelegt wurde und auch so zu erwarten war. Die Vorgehensweise zur Anpassung weiterer Interaktionen ist in der Folge ganz analog: Vorlage kopieren, bearbeiten, unter neuem Namen als Backend-Template ablegen, dieses dann als Standard definieren - fertig!
Autorin: Maren Arnhold

comments powered by Disqus
ANZEIGE
kotori web solutions Maren Arnhold bietet einen Komplettservice rund um Webdesign, Webprogrammierung und Webhosting. Suchen Sie nach einer Lösung für Ihre private Homepage? Möchten Sie ein eigenes Blog betreiben und suchen dafür ein geeignetes CMS und entsprechenden Webspace? Oder interessieren Sie sich für E-Commerce und benötigen einen Webshop? Dann sollten wir uns kennenlernen - eine kostenlose Erstberatung ist selbstverständlich!
© 2013 kotori web solutions Maren Arnhold. Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved..